Frühsexualisierung: Kinder und Eltern ohne Rechte

Quelle: 
Bürgerstimme Zeit für Veränderungen - buergerstimme.com
publiziert am: 
Monday, 29 September, 2014

Veröffentlicht am 29. September 2014 von buergerstimme in Gesellschaft
Unsere Kinder, das Wertvollste, was wir haben. Sie leben im Moment, sie sind unbeschwert und spüren nicht des Tages Last. Wie ein Blatt im Wind tun sie das, wohin es sie gerade treibt, ein sorgloses Leben, eine Zeit der Leichtigkeit, wenn wir sie lassen. Sie spüren sehr genau, was sie mögen und was nicht, was ihnen gut tut und was sie belastet. Ihr Lebensgefühl ist mit Staunen, Begeisterung, Daseinsfreude und Neugier ausgefüllt, da ist nichts, was ihren Wissensdurst bremsen könnte, wenn wir sie nicht lenken.

Junge Männer unerwünscht

Quelle: 
Neue Zürcher Zeitung NZZ - nzz.ch
publiziert am: 
Sunday, 7 September, 2014

Ältere Buben dürfen ihre Mütter nicht ins Frauenhaus begleiten. Die Behörden bekunden zunehmend Mühe, Schutzplätze für männliche Jugendliche zu finden.

Die Ausweise, ein paar Kleider, die Schulsachen, ein Kuscheltier. Das steht auf der Packliste für gewaltbetroffene Frauen der Dachorganisation der Frauenhäuser (DAO). Sie empfehlen Müttern auf der Flucht vor gewalttätigen Partnern, die Kinder mitzunehmen. Aber: «In den Frauenhäusern besteht eine Alterslimite für Knaben», heisst es an gleicher Stelle.

Kinder als Ware - Dagmar Neubronner

Quelle: 
YouTube.com
publiziert am: 
Saturday, 20 September, 2014

Veröffentlicht am 20.09.2014

Dagmar Neubronner ist zu Gast bei Michael Friedrich Vogt von quer-Denken.tv

Die Themen dieser Sendung im Einzelnen:
Elternrechte
Kinderrechte
Staatsrechte
Wächteramt des Staates
Fall Kevin im Kühlschrank
Fall Antonya
polnische Sammelklage gegen das deutsche Jugendamt
ökonomische Gesichtspunkte
Gesetzesänderungen mit Beweislastumkehr
Bindungs-Gesichtspunkte

Die Anzahl der Kinder, die in Deutschland aus ihrer Familie herausgenommen und „fremdplaziert" werden, steigt kontinuierlich.

Video-Beitrag

See video
Dagmar Neubronner ist zu Gast bei Michael Friedrich Vogt von quer-Denken.tv

Es kommt zur Machtumkehr

Quelle: 
TagesAnzeiger - tagesanzeiger.ch
publiziert am: 
Friday, 6 December, 2013

Der Kinderpsychiater Michael Winterhoff schlägt in seinem neuen Buch Alarm: Eltern zögen eine Generation von Narzissten und Egomanen heran.
 Getty Images
Kinder werden lebensuntüchtig und beziehungsunfähig», sagt Michael Winterhoff, weil sie im Glauben aufwachsen, die Welt drehe sich um sie. Bild: Getty Images

Erziehen heißt nicht verletzen

Quelle: 
derStandard.at
publiziert am: 
Saturday, 20 September, 2014

Kolumne | Jesper Juul
21. September 2014, 17:00

Warum manche Erziehungsmethoden die Seele der Kinder nachhaltig verletzen können – und warum das Verhalten von Kindern immer das Produkt ihrer Beziehung zu den Eltern ist

Frage:

Unsere Tochter ist fast vier Jahre alt und wir führen ein sehr aktives Leben. Wir sind eine jener Familien, die den täglichen Konflikt zwischen Arbeit und Familie gut kennen.

Grundsätzlich sind wir der Ansicht, dass Kinder gute und solide Rahmenbedingungen brauchen. Dass etwa unsere Tochter Tischmanieren lernt und sich bei Tisch gut benehmen sollte. Über lange Zeit war das ein Drama, weil Sie nicht ruhig auf dem Stuhl sitzen und richtig essen wollte. Ich denke, wir waren sehr klar mit unseren Erwartungen an sie und haben ihr oft erklärt, warum das notwendig ist, dass sie lernt, schön zu essen.

Jetzt haben wir eine "Time-Out-Methode" eingeführt. Dabei bringen wir sie vor dem Essen in ihr Zimmer und schließen die Türe zu. Nach ein paar Minuten kommen wir wieder. Zuerst hat sie laut geschrien, danach wurde sie immer sehr ruhig, aber wütend. Das Essen nimmt sie dann sehr widerwillig zu sich. Sie macht auch eher, was wir wollen, aber die Stimmung ist nicht so, wie wir sie gerne hätten. Machen wir etwas falsch?

Die PVA hebelte eine Gutachterin vor dem Arbeitsgericht aus

Quelle: 
profil-online - profil.at
publiziert am: 
Thursday, 1 August, 2013

 Sebastian Reich für profil Bild: Sebastian Reich für profil
Plump, aber wirksam ­hebelte die PVA eine ­berühmte Gutachterin vor dem Arbeits- und ­Sozialgericht aus. Ein Justizskandal mit ­unabsehbaren Folgen.
Von Edith Meinhart

Sachverständige unter Druck

Quelle: 
YouTube.com
publiziert am: 
Saturday, 12 October, 2013

Veröffentlicht am 12.10.2013

Seit dem Fall Mollath fragen sich viele: Was sind Gutachten der Justiz wert? "Oft sehr wenig!", sagt die Psychiaterin Hanna Ziegert. Sie arbeitet als Gerichtsgutachterin. Seit sie ihre Kritik öffentlich gemacht hat, ist sie nun selbst in Schwierigkeiten

Video-Beitrag

See video
Veröffentlicht am 12.10.2013 Seit dem Fall Mollath fragen sich viele: Was sind Gutachten der Justiz wert? "Oft sehr wenig!", sagt die Psychiaterin Hanna Ziegert. Sie arbeitet als Gerichtsgutachterin. Seit sie ihre Kritik öffentlich gemacht hat, ist sie nun selbst in Schwierigkeiten

Wenn Burschen zum Versagen erzogen werden

Quelle: 
DiePresse.com > Blogs > Aus der Lernvollzugsanstalt
publiziert am: 
Tuesday, 16 September, 2014

Aus der Lernvollzugsanstalt

Wenn Burschen zum Versagen erzogen werden

16.09.2014 12:03 | von David Schwarzbauer

Ich fuhr in meinem Auto eine abendsommerlich flimmernde Straße in Wien entlang, als ein Plakat eines österreichischen Boulevardblatts meine Aufmerksamkeit auf sich zog: „Bildungs-Desaster? Was an unseren Schulen falsch läuft: Jetzt reden Schüler, Eltern und Lehrer.“ Gleich daneben streckte ein ähnlicher Slogan über das Sitzenbleiben seine großen schwarzen Greifarme nach Passanten am Gehsteig und nach mir aus.

Kleinkinder: Kein "absoluter Vorrang" für Frau

Quelle: 
DiePresse.com
publiziert am: 
Sunday, 14 September, 2014

 (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Ort)
14.09.2014 | 18:23 | (Die Presse)

Wien. In den Vorinstanzen hatte eine Mutter den Sorgerechtstreit verloren. Vor dem Obersten Gerichtshof (OGH) argumentierte die Frau nun aber damit, dass es einen absoluten Vorrang von Müttern gebe, wenn es um Kleinkinder gehe. Ein Einwand, der jedoch vom OGH verworfen wurde.

Besuchsrecht: Mutter darf Urteile nicht "aushebeln"

Quelle: 
DiePresse.com
publiziert am: 
Sunday, 14 September, 2014

Trotz Beugestrafe verhinderte eine Mutter, dass die Oma den Enkel sieht. Die Unterinstanz fand sich damit ab, das Höchstgericht schritt ein: Rechtsbruch dürfe nicht belohnt werden.

14.09.2014 | 18:22 | von Philipp Aichinger (Die Presse)

Wien. Wie weit soll man gehen, um das Recht durchzusetzen? Diese Frage galt es jüngst für die Gerichte zu klären. Es ging um das Recht einer Oma, den Enkel zu besuchen, bzw. um ihr Kontaktrecht, wie es nun juristisch heißt. Doch was tun, wenn die Mutter den Kontakt zwischen Oma und Enkel stetig unterbindet und selbst den Gang ins Gefängnis dafür in Kauf nehmen will?

Syndicate content