Politik & Lobbying

BM Mikl-Leitner und BM Karl präsentierten Ergebnisse der "Taskforce Kinderschutz"

Quelle: 
OTS.at
publiziert am: 
Wednesday, 14 November, 2012

Maßnahmen-Paket räumt Kindern besonderen Schutz ein

Wien (OTS) - In Reaktion auf die schreckliche Bluttat in einer St.Pöltner Volksschule am 25. Mai 2012, bei der ein Vater seinen Sohn erschoss und sich im Anschluss selbst richtete rief Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner die "Taskforce Kinderschutz" ins Leben. In Zusammenarbeit mit Justizministerin Dr. Beatrix Karl, dem Frauen- und Wirtschaftsministerium sowie mit Opferschutzeinrichtungen, der Kinder- und Jugendschutzanwaltschaft und den Gewaltschutzzentren wurde ein Maßnahmen-Paket erarbeitet, das Kindern besonderen Schutz einräumt.

Umstritten: Der ungute Gutachter

Quelle: 
NEWS.at - kindergefuehle.at
publiziert am: 
Thursday, 14 June, 2012

Justiz-Skandal: Wie ein Gerichtssachverständiger mit fachlich völlig verfehlten Gutachten für verheerende und falsche Gerichtsentscheidungen sorgte.
Egon Bachler. Der renommierte deutsche Rechtspsychologe Max Steller zerreist die Gutachten des Ex-Gerichtssachverstiindigen Egon Bachler.
Egon Bachler. Der renommierte deutsche Rechtspsychologe Max Steller zerreist die Gutachten des Ex-Gerichtssachverständigen Egon Bachler.
Mehr als drei Jahre ist es her, dass NEWS enthüllte, mit zweifelhaften Methoden der in Obsorgeverfahren oft engagierte Gerichtssachverständige Egon Bachler operiert. NEWS berichtete über falsch protokollierte Gespräche, widerlegte Testergebnisse und die Nähe Bachlers zur Firma TAF, die enorme Gelder von der öffentlichen Hand lukriert. Jetzt macht die Staatsanwaltschaft Linz endlich Nägel mit Köpfen: Unter der Zahl 7 St 109/09x führt sie ein Ermittlungsverfahren und hat den renommierten deutschen Rechtspsychologen Prof. Dr. Max Steller von der Universität Berlin mit einem Gutachten zu Bachlers Sachverständigentätigkeit beauftraft. Steller überprüfte 13 Gutachten Bachlers und kam dabei zu einem vernichtenden Ergebnis.

KURIER-Chef: 108.000 Euro für Lobbying

Quelle: 
oe24.at
publiziert am: 
Monday, 19 September, 2011

Peinliche Affäre um KURIER-Chefredakteur Helmut Brandstätter. Er machte den ÖBB ein Angebot für Lobbying.

Syndicate content