Schweiz [CH]

Behörden wollen Saxana (9) ihren Grosseltern wegnehmen

Quelle: 
Blick.ch
publiziert am: 
Monday, 6 October, 2014

Es ist unglaublich, wozu die fähig sind

Weil die Mutter sich nicht um Saxana kümmern kann, lebt sie glücklich bei den Grosseltern. Nun will die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) Saxana gegen ihren Willen in einem Kinderheim unterbringen.
Publiziert: 06.10.2014, Aktualisiert: 05.10.2014 von Lea Gnos

Junge Männer unerwünscht

Quelle: 
Neue Zürcher Zeitung NZZ - nzz.ch
publiziert am: 
Sunday, 7 September, 2014

Ältere Buben dürfen ihre Mütter nicht ins Frauenhaus begleiten. Die Behörden bekunden zunehmend Mühe, Schutzplätze für männliche Jugendliche zu finden.

Die Ausweise, ein paar Kleider, die Schulsachen, ein Kuscheltier. Das steht auf der Packliste für gewaltbetroffene Frauen der Dachorganisation der Frauenhäuser (DAO). Sie empfehlen Müttern auf der Flucht vor gewalttätigen Partnern, die Kinder mitzunehmen. Aber: «In den Frauenhäusern besteht eine Alterslimite für Knaben», heisst es an gleicher Stelle.

Es kommt zur Machtumkehr

Quelle: 
TagesAnzeiger - tagesanzeiger.ch
publiziert am: 
Friday, 6 December, 2013

Der Kinderpsychiater Michael Winterhoff schlägt in seinem neuen Buch Alarm: Eltern zögen eine Generation von Narzissten und Egomanen heran.
 Getty Images
Kinder werden lebensuntüchtig und beziehungsunfähig», sagt Michael Winterhoff, weil sie im Glauben aufwachsen, die Welt drehe sich um sie. Bild: Getty Images

Väter sollen künftig auch für Ex-Freundin zahlen

Quelle: 
20min.ch
publiziert am: 
Tuesday, 10 June, 2014

Väter sollen künftig auch für Ex-Freundin zahlen

von J. Büchi - Auch ein lediger Mann soll seiner Ex-Freundin künftig den Lebensunterhalt finanzieren, wenn diese das gemeinsame Kind aufzieht. «Nicht zeitgemäss», kritisieren Väterorganisationen.

Martin hat mit seiner Freundin Nathalie eine kleine Tochter. Verheiratet ist das Paar nicht. Wenn die Beziehung heute zerbricht, muss Martin Unterhalt für seine Tochter zahlen – nicht aber für Nathalie. Das könnte sich bald ändern. Nächste Woche berät der Nationalrat über eine Änderung des Unterhaltsrechts. Und diese hat es für ledige Väter in sich, wie die NZZ berichtet.

Wenn Scheidungskinder sowohl bei Papa wie bei Mama zu Hause sind

Quelle: 
az AARAUER ZEITUNG - aagauerzeitung.ch
publiziert am: 
Wednesday, 12 March, 2014

Aktualisiert am 12.03.14, um 07:37 von Karen Schärer

 Kinder sind an zwei Orten daheim, wenn sich die getrennten Eltern die Betreuung teilen.The Latter Bergström
Mehr als nur zu Besuch: Kinder sind an zwei Orten daheim, wenn sich die getrennten Eltern die Betreuung teilen.The Latter Bergström

Die Schweiz will das Modell der alternierenden Obhut stärken – Väter übernehmen dabei mindestens ein Drittel der Betreuung. Studien belegen, dass diese Lösung Kinder gesünder und glücklicher aufwachsen lässt.

von Karen Schärer

Ihre Lego hatte Laura de Cet im Haus des Vaters, ihre Playmobil in der Wohnung der Mutter. Die Sechsjährige selbst pendelte mit ihrem Trottinett zwischen den beiden Orten hin und her. Als Zuhause waren beide Orte für sie gleichwertig; an beiden verbrachte sie ab dem Zeitpunkt der Scheidung ihrer Eltern viel Zeit.

Söhne brauchen Väter. Und umgekehrt?

Quelle: 
TagesAnzeiger Online - tagesanzeiger.ch
publiziert am: 
Monday, 10 March, 2014

Eine Analyse von Walter Hollstein. Aktualisiert am 10.03.2014

Heute wachsen Jungen vielfach unter weiblicher Dominanz auf. Sie haben es schwer, ihre Rolle als Mann zu finden. Vor der Familiengründung schrecken sie zunehmend zurück. Eine Renaissance des Vaters ist nötig!

Wie Therapie zur Tyrannei wird

Quelle: 
Basler Zeitung ONLINE - bazonline.ch
publiziert am: 
Sunday, 9 March, 2014

Ein Kommentar von Daniel Wahl. Aktualisiert am 09.03.2014
Der Justiz ist das Augenmass beim Festsetzen von Strafe und Therapie abhandengekommen. Sie ist nicht mehr in der Lage zu sagen, wer gefährlich ist.

Die Menschenversuche von Münsterlingen

Quelle: 
beobachter.ch
publiziert am: 
Friday, 14 February, 2014

 Psychiatrieprofessor Roland Kuhn (1912-2005).
Er benutzte Kinder und Erwachsene für Medikamentenversuche: Psychiatrieprofessor Roland Kuhn (1912-2005).

Der Schweizer Psychiater Roland Kuhn gilt als «Vater der Antidepressiva». Doch dieser Ruhm gründet auf dem Missbrauch Hunderter ahnungsloser Patienten. Betroffene leiden bis heute, Todesfälle wurden nie untersucht.

Die Ehe ist für den Mann ein grosses Risiko

Quelle: 
migrosmagazin.ch
publiziert am: 
Tuesday, 14 January, 2014

Das sagt der Experte

Die Ehe ist für den Mann ein grosses Risiko

Viele Männer machen sich schlicht zu wenig Gedanken, wenn sie heiraten, sagt Markus Theunert, Präsident von männer.ch. Besser wäre, sie würden auf egalitäre Aufgabenverteilung pochen.
Die Ehe ist für den Mann ein grosses Risiko

Markus Theunert, junge Männer heiraten immer seltener – was könnten Gründe sein?

Männer sagen nein zur Ehe

Quelle: 
migrosmagazin.ch
publiziert am: 
Monday, 13 January, 2014

Immer weniger Männer wollen heiraten. Die einen finden die Idee veraltet. Die anderen sehen die Ehe mehr als Haifischbecken denn als sicheren Hafen. Vier Neinsager packen aus.

Syndicate content