Österreich [A]

Bundeshymne: Shitstorm gegen Heinisch- Hosek

Quelle: 
Kronene Zeitung ONLINE - krone.at
publiziert am: 
Thursday, 26 June, 2014

Der von Andreas Gabalier neu entfachte Streit um die Bundeshymne ist am Donnerstag in die nächste Runde gegangen: Nachdem sich Bildungsministerin Gabriele Heinisch- Hosek via Facebook mit einer "Lernhilfe" an den Musiker gewandt hatte, brach binnen weniger Stunden ein gewaltiger Shitstorm über die Politikerin herein. Tausende User machten ihrem Ärger über die Töchter- und- Söhne- Version, aber auch über die Ministerin und die Politik im Allgemeinen Luft. Tenor unzähliger Einträge: "Haben wir keine größeren Sorgen?"
 Facebook, thinkstockphotos.de, krone.at-Grafik

Dax-Konzerne verpassen eigene Ziele zur Frauenquote

Quelle: 
ZEIT ONLINE - zeit.de
publiziert am: 
Tuesday, 10 June, 2014

Frauenquote

Dax-Konzerne verpassen eigene Ziele zur Frauenquote

In vielen Konzernen ist der Frauenanteil in Spitzenjobs viel geringer als gewollt. Für die Regierung ist die freiwillige Selbstverpflichtung damit gescheitert.

Der Quotendruck steigt

Quelle: 
ZEIT ONLINE - zeit.de
publiziert am: 
Monday, 23 June, 2014

Frauen in Führungspositionen

Der Quotendruck steigt

Der Gesetzesentwurf zur Frauenquote in der Wirtschaft ist weitreichend. Er dürfte vor allem ein Druckmittel sein, die Unternehmen zum Handeln zu zwingen.
Ein Kommentar von Tina Groll

Kommentar zur OGH-Entscheidung von Rechtsanwältin und Mediatorin Vana-Kowarzik

Quelle: 
plattform 2000frauen - zwanzigtausendfrauen.at
publiziert am: 
Sunday, 1 May, 2011

Liebe Frauen, Aktivistinnen etc.!

Ich war über die Meldungen im ORF, dass ein Vater Schmerzengeld fordert, da er sein Besuchsrecht angeblich nicht ausüben konnte, weil die Mutter den Sohn negativ beeinflusste, schlichtweg entsetzt. Außerdem gab es in den Medien auch die Behauptung, dass er bereits € 7.000,– Schmerzengeld zugesprochen bekommen habe. Ich frage mich insbesondere wie Mütter in Zukunft zum Schutz ihrer Kinder handeln können und wie Kinder noch geschützt werden können. Wie wir alle wissen sind v.a. Mütter die Alleinerziehenden Elternteile und gehen die Prozesse – auch wenn Väter Besuchsrechte verhindern und die Kinder beeinflussen, in erster Linie gegen Frauen.

Missstände „zumeist aus Kostengründen“

Quelle: 
orf.at
publiziert am: 
Sunday, 15 June, 2014

Im Strafvollzug sei „in vielen Jahren sehr vieles schiefgelaufen“. Das sagte ÖVP-Justizminister Wolfgang Brandstetter am Sonntag in der ORF-„Pressestunde“ angesichts der aktuellen Berichte über Missstände in den Gefängnissen. Ende Juni wird laut Brandstetter dazu eine Reformgruppe starten, um die bestmögliche Betreuung dieser Insassen sicherzustellen.
Zu viele in den falschen Einrichtungen
Als Fehler nannte Brandstetter unter anderem, dass sich zu viele Jugendliche in Untersuchungshaft befänden und dass zu viele Häftlinge, die eigentlich in psychiatrischen Kliniken betreut werden müssten, in normalen Gefängnissen untergebracht seien. Beim sogenannten Maßnahmenvollzug habe man „zumeist aus Kostengründen Zustände herbeigeführt, die so nicht bleiben können“, so der Justizminister.

Sturz aus Fenster im Kinderheim bleibt Rätsel

Quelle: 
heute.at
publiziert am: 
Thursday, 12 June, 2014

Fremdverschulden?
Sturz aus Fenster im Kinderheim bleibt Rätsel
Das Heim St. Rafael in der Molitorgasse (© Lisi Niesner)
Was ist Dienstagabend nur im St.-Rafael-Kinderheim in Simmering vorgefallen? Ein 11-jähriges Mädchen stürzte aus einem Gemeinschaftsbadezimmer und liegt jetzt schwer verletzt im Spital.

Mädel (10) stürzt neun Meter in die Tiefe

Quelle: 
heute.at
publiziert am: 
Wednesday, 11 June, 2014

Schock im St. Rafael Kinderheim in der Molitorgasse (Simmering): Am Dienstag um 19.40 Uhr hörten die Kinder plötzlich einen grellen Schrei, dann einen dumpfen Knall.

Die Staatsanwälte haben einen Klotz am Bein

Quelle: 
derStandard.at
publiziert am: 
Tuesday, 3 June, 2014

Interview | Nina Weißensteiner
3. Juni 2014, 17:57

Werner Pleischl, neuer Leiter der Generalprokuratur, über seine Vorschläge zum Straffen von komplexen Verfahren, anstehende Probleme der Justiz bei der Causa Hypo - und warum er nach einer Weisung keinen Schlaf mehr finden konnte

Karmasin will keine Uni-Ausbildung für Kindergartenpädagogen

Quelle: 
derStandard.at
publiziert am: 
Friday, 6 June, 2014

Familienministerin hält Hochschulniveau für nicht notwendig

Wien - Die Formulierkunst der Familienministerin kommt ein wenig mit der Holzhammermethode. Gab Sophie Karmasin doch der Wochenzeitung "Die Furche" Einblick in ihr Verständnis von einer qualitativ hochwertigen Ausbildung für Kindergartenpädagoginnen. Gefragt, ob sie für eine Akademisierung des Berufes sei, erklärt sie dort: "Wenn wir nur noch Akademiker in Kindergärten beschäftigen würden, dann wäre das System nicht aufrechtzuerhalten (...)." Zudem hält sie eine Ausbildung auf Hochschulniveau auch "nicht für notwendig", und sie fragt sich: "Müssen wir jetzt auch akademische Tischler haben?"

Falsche Befunde: Strafakt um Psychologen ist Fiasko für Justiz

Quelle: 
Salzburger Fenster - salzburger-fenster.at
publiziert am: 
Wednesday, 4 June, 2014

Zwei Richterinnen wollten diesen Strafprozess schon abtreten:  Ein Gutachter soll in Obsorgeverfahren in Salzburg und OÖ zahllose „beliebige“ Befunde erstellt haben.
 Neumayr
Vertrauen in die Justiz. Es schwindet, wenn schlampig oder korrupt gearbeitet wird (hier als Symbolfoto der Testamentsfälscherprozess, der die Justiz in Vorarlberg betraf). In der Salzburger Gutachter-Causa geht es um Willkür und Sorgfaltsverletzung. Foto: Neumayr

Syndicate content