Österreich [A]

Kinder als Ware - Dagmar Neubronner

Quelle: 
YouTube.com
publiziert am: 
Saturday, 20 September, 2014

Veröffentlicht am 20.09.2014

Dagmar Neubronner ist zu Gast bei Michael Friedrich Vogt von quer-Denken.tv

Die Themen dieser Sendung im Einzelnen:
Elternrechte
Kinderrechte
Staatsrechte
Wächteramt des Staates
Fall Kevin im Kühlschrank
Fall Antonya
polnische Sammelklage gegen das deutsche Jugendamt
ökonomische Gesichtspunkte
Gesetzesänderungen mit Beweislastumkehr
Bindungs-Gesichtspunkte

Die Anzahl der Kinder, die in Deutschland aus ihrer Familie herausgenommen und „fremdplaziert" werden, steigt kontinuierlich.

Video-Beitrag

See video
Dagmar Neubronner ist zu Gast bei Michael Friedrich Vogt von quer-Denken.tv

Erziehen heißt nicht verletzen

Quelle: 
derStandard.at
publiziert am: 
Saturday, 20 September, 2014

Kolumne | Jesper Juul
21. September 2014, 17:00

Warum manche Erziehungsmethoden die Seele der Kinder nachhaltig verletzen können – und warum das Verhalten von Kindern immer das Produkt ihrer Beziehung zu den Eltern ist

Frage:

Unsere Tochter ist fast vier Jahre alt und wir führen ein sehr aktives Leben. Wir sind eine jener Familien, die den täglichen Konflikt zwischen Arbeit und Familie gut kennen.

Grundsätzlich sind wir der Ansicht, dass Kinder gute und solide Rahmenbedingungen brauchen. Dass etwa unsere Tochter Tischmanieren lernt und sich bei Tisch gut benehmen sollte. Über lange Zeit war das ein Drama, weil Sie nicht ruhig auf dem Stuhl sitzen und richtig essen wollte. Ich denke, wir waren sehr klar mit unseren Erwartungen an sie und haben ihr oft erklärt, warum das notwendig ist, dass sie lernt, schön zu essen.

Jetzt haben wir eine "Time-Out-Methode" eingeführt. Dabei bringen wir sie vor dem Essen in ihr Zimmer und schließen die Türe zu. Nach ein paar Minuten kommen wir wieder. Zuerst hat sie laut geschrien, danach wurde sie immer sehr ruhig, aber wütend. Das Essen nimmt sie dann sehr widerwillig zu sich. Sie macht auch eher, was wir wollen, aber die Stimmung ist nicht so, wie wir sie gerne hätten. Machen wir etwas falsch?

Die PVA hebelte eine Gutachterin vor dem Arbeitsgericht aus

Quelle: 
profil-online - profil.at
publiziert am: 
Thursday, 1 August, 2013

 Sebastian Reich für profil Bild: Sebastian Reich für profil
Plump, aber wirksam ­hebelte die PVA eine ­berühmte Gutachterin vor dem Arbeits- und ­Sozialgericht aus. Ein Justizskandal mit ­unabsehbaren Folgen.
Von Edith Meinhart

Wenn Burschen zum Versagen erzogen werden

Quelle: 
DiePresse.com > Blogs > Aus der Lernvollzugsanstalt
publiziert am: 
Tuesday, 16 September, 2014

Aus der Lernvollzugsanstalt

Wenn Burschen zum Versagen erzogen werden

16.09.2014 12:03 | von David Schwarzbauer

Ich fuhr in meinem Auto eine abendsommerlich flimmernde Straße in Wien entlang, als ein Plakat eines österreichischen Boulevardblatts meine Aufmerksamkeit auf sich zog: „Bildungs-Desaster? Was an unseren Schulen falsch läuft: Jetzt reden Schüler, Eltern und Lehrer.“ Gleich daneben streckte ein ähnlicher Slogan über das Sitzenbleiben seine großen schwarzen Greifarme nach Passanten am Gehsteig und nach mir aus.

Kleinkinder: Kein "absoluter Vorrang" für Frau

Quelle: 
DiePresse.com
publiziert am: 
Sunday, 14 September, 2014

 (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Christian Ort)
14.09.2014 | 18:23 | (Die Presse)

Wien. In den Vorinstanzen hatte eine Mutter den Sorgerechtstreit verloren. Vor dem Obersten Gerichtshof (OGH) argumentierte die Frau nun aber damit, dass es einen absoluten Vorrang von Müttern gebe, wenn es um Kleinkinder gehe. Ein Einwand, der jedoch vom OGH verworfen wurde.

Besuchsrecht: Mutter darf Urteile nicht "aushebeln"

Quelle: 
DiePresse.com
publiziert am: 
Sunday, 14 September, 2014

Trotz Beugestrafe verhinderte eine Mutter, dass die Oma den Enkel sieht. Die Unterinstanz fand sich damit ab, das Höchstgericht schritt ein: Rechtsbruch dürfe nicht belohnt werden.

14.09.2014 | 18:22 | von Philipp Aichinger (Die Presse)

Wien. Wie weit soll man gehen, um das Recht durchzusetzen? Diese Frage galt es jüngst für die Gerichte zu klären. Es ging um das Recht einer Oma, den Enkel zu besuchen, bzw. um ihr Kontaktrecht, wie es nun juristisch heißt. Doch was tun, wenn die Mutter den Kontakt zwischen Oma und Enkel stetig unterbindet und selbst den Gang ins Gefängnis dafür in Kauf nehmen will?

Wer entscheidet kompetenter – die Sachverständigen oder das Jugendamt?

Quelle: 
profil online - profil.at
publiziert am: 
Saturday, 16 August, 2014

Elfriede Hammerl

Unter Beobachtung

Wer entscheidet kompetenter – die Sachverständigen oder das Jugendamt?

Schon wieder so eine Geschichte. Die Frau Doktor*, sagt der Leiter des Jugendamts, sei halt eine Gute. Manchmal käme sie ihm direkt ein bisschen weltfremd vor in ihrem Bemühen, allen gerecht zu werden. Das sieht die Gerichtsgutachterin anders. Ihrer Beschreibung nach ist die Frau Doktor, die im Gerichtsakt KM, also Kindesmutter, heißt, eine manipulative, dramatisierende Person, vor deren schädlichem Einfluss das Kind geschützt werden müsse. Oder eigentlich der Kindesvater. Denn gegen den nehme die KM das Kind ein, und das wird jetzt unterbunden, indem Mutter und Tochter nur noch zwei Stunden in der Woche zusammenkommen dürfen, die Tochter in Begleitung einer Psychologin, die die Mutter-Kind-Gespräche protokolliert und eingreift, wenn die Mutter etwas sagt, was ihr suspekt, also gegen den Vater gerichtet, vorkommt.

Wie viel Polizei brauch Albert E.(10 Jahre)?

Quelle: 
us3.campaign-archive2.com
publiziert am: 
Monday, 1 September, 2014

Wie viel Polizei brauch Albert E.(10Jahre)?
Anleitung für Väter die ihre Kinder sehen wollen:
1) Für 128€ einen Antrag bei Gericht stellen.
2) Monate wenn nicht Jahre auf einen Kontaktrechtsbeschluss warten.
3) Darauf hoffen dass sich die Mutter an den Beschluss hält.
4) Ignoriert die Mutter alle Beschlüsse, einen Antrag auf Durchsetzung des Kontaktrechts stellen.
5) Einfach nur Pech haben, sich anhören können: „wenn die Mutter nicht will,kann man nichts machen“, „man kann doch der Mutter nicht die Polizei schicken, wollen sie das ihrem Kind wirklich antun...“

Haftbefehl - Vater taucht nach Obsorgestreit mit Sohn ab

Quelle: 
NiederösterreichHeute.at - heute.at
publiziert am: 
Monday, 8 September, 2014

Der Vater und der Sohn werden gesucht. (© Privat)
Entführungs-Alarm um Felix B. (alle Namen geändert) aus Niederösterreich: Seit Tagen fehlt von dem Schüler aus Haidershofen (Amstetten) jede Spur.

Vater Karl H. soll mit dem Buben untergetaucht sein, weil er das Kindeswohl bei der Mutter im Yspertal (Melk) gefährdet sah. Schon seit Jahren tobt ein hässlicher Sorgerechtsstreit um den kleinen Felix. Karl H. kämpfte mit allen Mitteln um die Obsorge – doch vergeblich.

Klement und der Genderwahn (Parlamentsfernsehen)

Quelle: 
YouTube
publiziert am: 
Friday, 6 June, 2008

Gleichstellungsbeauftragter FPÖ Klement

Ungewöhnlich lebhaft wurde es zu später Stunde im Parlament, als sich Abgeordneter Klement, Gleichbehandlungssprecher der FPÖ, zum Gleichbehandlungsgesetz äußerte.

Für die Wortschöpfung "Genderwahn" und "Genderwahnsinn" erhielt er erstaunte Blicke aus der Regierungsbank die sich anschließend in Richtung Präsidium verschoben von wo aus prompt drei Ordnungsrufe erfolgten.

Video-Beitrag

See video
Syndicate content