Scheidung & Trennung

Wie Familiengerichte versagen - Kampf ums Kind

Quelle: 
BR Rundschau - br.de
publiziert am: 
Wednesday, 8 April, 2015

Von: Christiane Hawranek und Pia Dangelmayer (BR), Nadine Ahr (ZEIT)
Stand: 08.04.2015

Kinder haben ein Recht auf beide Eltern. Das verlieren Paare nach einer Trennung oft aus den Augen, wenn sie sich vor Gericht ums Kind streiten. Familienrichter sind mit solchen Kämpfen häufig überfordert - zumal es Menschen gibt, die ein Interesse daran haben, dass die Prozesse lang und teuer werden.

Der Fall Daniel Grumpelt in Nürnberg vor Gericht

Quelle: 
ARCHE - archeviva.com
publiziert am: 
Sunday, 9 November, 2014

Auf der Suche nach seinem Kind: Deutsche Justiz rüstet erneut gegen einen Vater

Vorwurf: Kindesentzug
2014-11-09
 1. Internationale Vatertag. Berlin. 17. Juni 2012. Daniel Grumpelt kämpft um sein Kind. Foto: 1. Internationale Vatertag. Berlin. 17. Juni 2012.
Nürnberg. Sie wünschen sich nichts sehnlicher als mit ihren Kindern zusammen zu sein und landen auf diesem Weg nicht selten vor dem Strafgericht. Die deutschen Väter der neuen Generation, die Verantwortung übernehmen wollen, um die Wichtigkeit ihrer gelebten Beziehung zu ihren Kindern wissen. Wenn diese Väter ihr Ziel kontinuierlich und unablässig verfolgen, werden sie nicht selten per gerichtlich angeordneter Gutachten als paranoid dargestellt, verbraten, vorverurteilt und von der Gesellschaft ausgegrenzt. Lange Jahre suchte man den Grund für dieses Verhalten in den Elternteilen selbst. So langsam bröckelt es aber in der Landschaft der Gutgläubigkeit der Unfehlbarkeit deutscher Gerichte und deren Vollstreckern gegenüber.

Zwei Wohnsitze für Kinder: Gesetz schränkt Halbe-halbe-Erziehung ein

Quelle: 
DerStandard.at
publiziert am: 
Wednesday, 5 November, 2014

Irene Brickner
5. November 2014, 05:30

Ein Richterspruch, der erstmals zulässt, dass ein Kind getrennter Eltern zwei Wohnsitze hat, führt zu Kontroversen

Wien - Kinder, deren Eltern nicht zusammenwohnen, kennen in der Regel zwei Haushalte. Vielfach leben sie abwechselnd bei Mutter und Vater - doch rein rechtlich würden sie und ihre Eltern hier in ihrer Wahlfreiheit massiv eingeschränkt, meint Anton Pototschnig von der Plattform Doppelresidenzen: Die heimische Regelung zwinge Paare, einen "hauptsächlichen Aufenthaltsort" für das Kind zu bestimmen.

10 simple Regeln für getrennte Eltern

Quelle: 
Trennung mit Kind - trennungmitkind.com
publiziert am: 
Thursday, 11 September, 2014
  1. Das Kind ist keine Geisel. Es können keine Bedingungen mit der Herausgabe verknüpft oder Entgegenkommen erpresst werden. Umgang wird nicht gegen Unterhalt getauscht und umgekehrt.
  2. Alles, was „beim anderen“ geschieht, geht mich nichts an, so lange das Kind nicht eindeutig und erheblich gefährdet ist. Ich habe nach der Trennung kein Mitbestimmungsrecht über die Zeit des anderen mit dem Kind.

Eine Woche Mama, eine Woche Papa

Quelle: 
ZDF heute.e - heute.de
publiziert am: 
Saturday, 12 July, 2014

von Ulrich Pontes
Was wird mit den Kindern, wenn sich die Eltern trennen? Ein neuer Zusammenschluss von Fachleuten propagiert das Wechselmodell, in dem die Kinder abwechselnd bei Vater und Mutter wohnen. Es gebe aber Widerstände und Vorurteile, die es noch zu überwinden gelte.

Der Normalfall bei Scheidungskindern im deutschen Rechtssystem heißt "Residenzmodell": Die Kinder wohnen bei einem Elternteil, meistens der Mutter, die somit im Alltag die Betreuung übernimmt. Der andere Elternteil zahlt Unterhalt und bekommt ein "Besuchsrecht" – zu ihm kommen die Kinder dann in der Regel jedes zweite Wochenende.

Wenn Scheidungskinder sowohl bei Papa wie bei Mama zu Hause sind

Quelle: 
az AARAUER ZEITUNG - aagauerzeitung.ch
publiziert am: 
Wednesday, 12 March, 2014

Aktualisiert am 12.03.14, um 07:37 von Karen Schärer

 Kinder sind an zwei Orten daheim, wenn sich die getrennten Eltern die Betreuung teilen.The Latter Bergström
Mehr als nur zu Besuch: Kinder sind an zwei Orten daheim, wenn sich die getrennten Eltern die Betreuung teilen.The Latter Bergström

Die Schweiz will das Modell der alternierenden Obhut stärken – Väter übernehmen dabei mindestens ein Drittel der Betreuung. Studien belegen, dass diese Lösung Kinder gesünder und glücklicher aufwachsen lässt.

von Karen Schärer

Ihre Lego hatte Laura de Cet im Haus des Vaters, ihre Playmobil in der Wohnung der Mutter. Die Sechsjährige selbst pendelte mit ihrem Trottinett zwischen den beiden Orten hin und her. Als Zuhause waren beide Orte für sie gleichwertig; an beiden verbrachte sie ab dem Zeitpunkt der Scheidung ihrer Eltern viel Zeit.

Endstation KINDESWOHL

Quelle: 
September Film Produktion - endstation-kindeswohl.de
publiziert am: 
Thursday, 13 March, 2014

Endstation Kindeswohl

Dokumentarfilm-Projekt / 80 Min

Buch / Regie: Andreas Wunderlich
Produktion: September Film Produktion, Köln

Inhalt

Im kalten Jargon von Gerichtsbeschlüssen und Rechtsanwaltsschriftsätzen schreibt sich gnadenlos die Zukunft eines ahnungslosen dreijährigen Mädchens, das seinen Vater verlieren soll. Werden hier vom Richter im angeblichen Kindeswohl systematisch Fakten unterschlagen und verdreht, um den Plan der Mutter zu unterstützen, mit dem Kind ins Ausland zu ziehen und die enge Beziehung der Tochter zum Vater zu zerstören?

Video-Beitrag

See video
Ursula Kodjoe, Diplom-Psychologin, systemische Familien-Therapeutin und Sachverständige bei Familiengerichten, referiert am 21.11.2013 als Eröffnungsrednerin des 4. Bundeskongresses “Interdisziplinäre Zusammenarbeit in Sorgerechts- und Umgangsverfahren” am Oberlandesgericht Dresden u.a. über psychische Kindesmisshandlung durch ausgrenzende Elternteile und die KIMISS-Studie 2012.

Wenn der Vater selbst am Existenzminimum krebst

Quelle: 
DIE WELT ONLINE - welt.de
publiziert am: 
Monday, 10 March, 2014

Zwei von fünf Alleinerziehenden sind in Deutschland auf Hartz IV angewiesen – oft, weil die Väter keinen Unterhalt zahlen. Dabei kann man den meisten Männern dabei gar keinen Vorwurf machen.
Von Anette Dowideit

Neues Familienrecht

Quelle: 
news.at
publiziert am: 
Wednesday, 10 October, 2012

Die beiden Ministerinnen präsentierten das neue Familienrechtspaket

Justizministerin Beatrix Karl und Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek haben sich nach langen Verhandlungen auf ein neues Familienrecht geeinigt. Das Gericht soll künftig die Möglichkeit haben, auch bei strittigen Scheidungen eine gemeinsame Obsorge zu verfügen, wenn dies dem Kindeswohl entspricht. Neuerungen sind auch bei Besuchsrecht und Namensrecht geplant.

Rot-schwarzes Tauziehen um die Obsorge

Quelle: 
DiePresse.com
publiziert am: 
Tuesday, 21 August, 2012

21.08.2012 | 18:16 | ULRIKE WEISER (Die Presse)

Heinisch-Hosek will gleichgeschlechtliche Paare in das Familienrechtspaket hineinnehmen. Für die ÖVP öffnet das die Büchse der Pandora.

Im Finale zum Familienrechtspaket bleiben sich Justizministerin Beatrix Karl und Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek nichts schuldig.

Syndicate content