Standes- & Interessensvertretung(en)

Pinterits und Nik Nafs neue Wiener Kinder- und Jugendanwälte

Quelle: 
APA OTS - ots.at
publiziert am: 
Tuesday, 3 June, 2014

Wien (OTS) - Die Wiener Landesregierung bestellte heute Dienstag Monika Pinterits und Ercan Nik Nafs als neue Kinder- und Jugendanwälte (KJA) für Wien. Vorgeschlagen wurden die neuen Anwälte von dem zuständigen Stadtrat Christian Oxonitsch, der aus den drei KandidatInnen, die zuvor dem Ausschuss der Geschäftsgruppe Bildung, Jugend, Information und Sport im Rahmen eines Hearings Rede und Antwort standen, zwei auswählte.

Politische Einflussnahme: Staatsanwälte wehren sich

Quelle: 
die presse.com
publiziert am: 
Monday, 9 May, 2011

Die Vertreter der österreichischen Staatsanwälte haben hohe Erwartungen an die neue VP-Justizministerin Beatrix Karl. Die Kontrolle der Staatsanwälte soll von unabhängigen Fachleuten erfolgen.

Barbara Helige

Quelle: 
PR Ethik Rat

Ethisches Handeln wird umso wichtiger, je weniger äußere Beschränkungen das Wirken einer Berufsgruppe einengen."

Brief an BM Dr. Böhmdorfer

Quelle: 
richtervereinigung
publiziert am: 
Tuesday, 4 February, 2003

Nichtbesetzung der Planstellen des Präsidenten des JGH und des Leiters der StA beim JGH

Sehr geehrter Herr Bundesminister !
Seit mehr als einem Monat ist die Planstelle des Präsidenten des Jugendgerichtshofs Wien unbesetzt, eine Neubesetzung oder auch nur Ausschreibung dieser Planstelle ist nicht in Sicht. Dem Vernehmen nach planen Sie auch nicht, die Planstelle auszuschreiben. Ähnliches gilt für die Planstelle eines Leiters der Staatsanwaltschaft beim JGH Wien, die bereits seit Juli 2002 ( ! ) unbesetzt ist. Gegen diese Vorgangsweise protestieren die Standesvertretungen mit aller Deutlichkeit.

Stellungnahme für den Wissenschaftlichen Beirat (3/2007)

Quelle: 
Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie
publiziert am: 
Friday, 26 February, 2010
Ereignis-Datum: 
Tuesday, 27 March, 2007 (All day)

Stellungnahme für den Wissenschaftlichen Beirat (3/2007)

zuletzt verändert: 26.02.2010 00:39

Antwort auf die Anfrage des Wissenschaftlichen Beirats Psychotherapie vom 20. Februar 2007

Mit Brief vom 20.2.2007 fragt der WBP unter anderem nach "Definition und Abgrenzung der Systemischen Therapie von anderen Psychotherapieverfahren und dem Verhältnis dieser Verfahrensdefinitionen zu den einzelnen Methoden, die in den verschiedenen eingereichten Studien zur Anwendung kamen ...".

Antwortbrief

Stellungnahme der DGSF zum Thema Familienaufstellungen

Quelle: 
Vorstand der DGSF
publiziert am: 
Friday, 26 February, 2010

Stellungnahme der DGSF zum Thema Familienaufstellungen

zuletzt verändert: 26.02.2010 00:39

In den letzten Jahren hat das "Familienaufstellen" (nach Bert Hellinger) nicht nur in Fachkreisen eine sehr kontroverse Diskussion ausgelöst. Da diese Methode sowohl von ihren VertreterInnen als auch von KritikerInnen immer wieder als "systemisch" gekennzeichnet wird und wegen zahlreicher direkter Anfragen formuliert der Vorstand der DGSF im Folgenden seine Position zu diesem Themenkomplex.

Syndicate content