häusliche Gewalt (Gewalt in der Familie)

Gewalt: „Ganze Familie anschauen“

Quelle: 
DiePresse.com
publiziert am: 
Friday, 5 December, 2014

Experten wollen beim Thema familiäre Gewalt weg von einem Täter/Opfer-Denken und Gewalt mit systemischen, familientherapeutischen Mitteln entgegenwirken.

05.12.2014 | 18:34 | (Die Presse)

Wien. „Gewalt ist für mich allgegenwärtig“, berichtet Kinder- und Jugendpsychiater Bernhard Kluger aus seiner täglichen Praxis. In acht Prozent der österreichischen Familien herrsche eine „Gewaltkultur“, heißt es bei der Präsentation des eben erschienenen Handbuchs „Familiäre Gewalt im Fokus“.

Was Doris Bures den Vätern zu Weihnachten bescherte

Quelle: 
derStandard.at
publiziert am: 
Monday, 18 February, 2008

Und wie dabei der Stand der internationalen Forschung zum Thema Gewalt in der Familie ignoriert wurde - Von Gerhard Amendt
Korrigierender Nachtrag zu einer Anzeigenkampagne des österreichischen Frauenministeriums.
 Vorweihnachtliches Inseratensujet "Verliebt. Verlobt. Verprügelt."
kampagnensujet frauenhelpline
Familienväter als Gewalttäter: Vorweihnachtliches Inseratensujet "Verliebt. Verlobt. Verprügelt."

Na, hat dich deine Frau geschlagen?

Quelle: 
Die Welt - welt.de
publiziert am: 
Wednesday, 29 January, 2014

Eine Studie des Robert-Koch-Instituts liefert überraschende Ergebnisse: Demnach werden ebenso viele Männer Opfer von häuslicher Gewalt wie Frauen. Doch häusliche Gewalt gegen Männer ist ein Tabuthema. Von Sabine Maurer

Weissenbacher: Polizei fehlt nötiger Ernst bei häuslicher Gewalt

Quelle: 
Journal Juridicum - journal.juridicum.at
publiziert am: 
Friday, 27 November, 2009

Nach wie vor wird jede vierte Frau Opfer von häuslicher Gewalt. Eine Expertenrunde versammelte sich am Juridicum um die bestehenden Schutzmaßnahmen zu diskutieren. Die rechtlichen Regelungen seien gut, so der Tenor. Kritisiert wurde jedoch die mangelhafte praktische Umsetzung.

Wo sich Väter in Sicherheit bringen können

Quelle: 
tagesanzeiger.ch
publiziert am: 
Thursday, 10 December, 2009

Aktualisiert am 10.12.2009
Unter häuslicher Gewalt leiden immer öfter Männer. Im Aargau wurde heute das erste Väterhaus eröffnet. Angemeldet hat sich noch niemand.

Wir sind keine Weicheier-Vereinigung

Quelle: 
tagesanzeiger.ch
publiziert am: 
Saturday, 3 August, 2013

Von Mirjam Comtesse. Aktualisiert am 03.08.2013

Jedes vierte Opfer von häuslicher Gewalt ist männlich. Im Kanton Aargau steht das einzige Männer- und Väterhaus der Schweiz. Ein Augenschein.

Das Bild der Frau mit dem Wallholz ist 200 Jahre alt

Quelle: 
tagesanzeiger.ch
publiziert am: 
Wednesday, 8 January, 2014

Michèle Widmer
Redaktorin News

Vier Jahre nach der Gründung gilt das einzige Väterhaus der Schweiz nun offiziell als Heim. Gründer Oliver Hunziker über die Gewaltbereitschaft von Frauen, den Leuchtturmeffekt und schräge Blicke von Polizisten.

BM Mikl-Leitner und BM Karl präsentierten Ergebnisse der "Taskforce Kinderschutz"

Quelle: 
OTS.at
publiziert am: 
Wednesday, 14 November, 2012

Maßnahmen-Paket räumt Kindern besonderen Schutz ein

Wien (OTS) - In Reaktion auf die schreckliche Bluttat in einer St.Pöltner Volksschule am 25. Mai 2012, bei der ein Vater seinen Sohn erschoss und sich im Anschluss selbst richtete rief Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner die "Taskforce Kinderschutz" ins Leben. In Zusammenarbeit mit Justizministerin Dr. Beatrix Karl, dem Frauen- und Wirtschaftsministerium sowie mit Opferschutzeinrichtungen, der Kinder- und Jugendschutzanwaltschaft und den Gewaltschutzzentren wurde ein Maßnahmen-Paket erarbeitet, das Kindern besonderen Schutz einräumt.

Eine Checkliste gegen die Gewalt

Quelle: 
derstandart.at
publiziert am: 
Wednesday, 14 November, 2012

Österreichs Polizei soll künftig mithilfe einer "Checkliste" Gewalt in der Familie verhindern - Experten sind skeptisch

Appeal to male victims of domestic violence

Quelle: 
thenorthernecho.co.uk
publiziert am: 
Friday, 6 April, 2012

A MAN who had part of his chin bitten off by his girlfriend says he hopes that talking publicly about his ordeal will encourage other male victims of domestic violence to come forward.

Syndicate content