Behandlung & Therapie

Die Pharma denkt nicht daran die wirklichen Ursachen für Krebs zu bekämpfen.

Quelle: 
lokalkompass.de
publiziert am: 
Wednesday, 18 March, 2015

Krebs ist schon lange Heilbar
An der University of Alberta in Edmonton, Kanada, wurde bereits im Jahre 2007 eine sichere und wirksame Heilmethode gegen Krebs entdeckt - mit einem Medikament, das zuvor gegen seltene Stoffwechselstörungen angewendet wurde. Doch die Pharmaindustrie zeigt nach wie vor kein Interesse an einer weiteren Forschung.

Der Grund wird in der Nichtpatentierbarkeit des Mittels vermutet. Warum ist das so?
Dieser unglaubliche Schachzug eröffnete Geldgebern (Firmen) und Geldnehmern (Politiker und Forscher) auf einen Schlag neue Möglichkeiten des Geldverdienens. Denn jetzt war es einfach, Politkern und der Öffentlichkeit zu erklären, das wenn man Bluterkrankungen mit Chemotherapien behandeln könnte, dies dann auch mit „anderen Krebserkrankungen" möglich wäre. Somit war der Siegeszug der zelltötenden anstatt zellaufbauenden Therapien nicht mehr aufzuhalten und, gemeinsam mit den schon bekannten Möglichkeiten der Bestrahlungstherapien, glich das Ganze einer Lizenz zum Gelddrucken.

Menschenrechtsverletzungen in der Psychiatrie: Auszeichnung für engagierte Nachwuchsjournalistin

Quelle: 
meinungsverbrechen.de
publiziert am: 
Sunday, 9 November, 2014

Erstellt am 09.11.2014 von Winston Smith

Eva Achinger bei der Verleihung des Otto Brenner Brenner Preises
Eva Achinger bei der Verleihung des Otto Brenner Brenner Preises
Die Journalistin Eva Achinger ist für ihren Beitrag “Blackbox Psychiatrie” der Hörfunk-Sendereihe “Funkstreifzug” des Bayrischen Rundfunks mit dem Otto Brenner Nachwuchspreis 2014 ausgezeichnet worden.

Eva Aichinger recherchierte monatelang über die Zustände in der Forensik und stieß auf Willkür und Misshandlungen. Zahlreiche Berichte und Telefonprotokolle belegen den menschenverachenden Umgang mit den Insassen. Hinter den Mauern der Taufkirchener Psychiatrie wurde eine Patientin 60 Tage lang am Stück fixiert. Wirksame Kontrollen fehlen.

Wie Therapie zur Tyrannei wird

Quelle: 
Basler Zeitung ONLINE - bazonline.ch
publiziert am: 
Sunday, 9 March, 2014

Ein Kommentar von Daniel Wahl. Aktualisiert am 09.03.2014
Der Justiz ist das Augenmass beim Festsetzen von Strafe und Therapie abhandengekommen. Sie ist nicht mehr in der Lage zu sagen, wer gefährlich ist.

PsychKG 2.0 - Der Wahnsinn sitzt

Quelle: 
facebook.com
publiziert am: 
Friday, 13 April, 2012

"Wir sitzen fest ! Wir werden verrückt !" Nein, diesmal sind es nicht nur die Patienten geschützter psychiatrischer Abteilungen, die schreien. Es sind die Pflegekräfte, die schon im April 2012 mit ihren Nerven am Ende sind.

Wer die Wahl hat

Quelle: 
kurse.fh-regensburg.de
publiziert am: 
Tuesday, 1 March, 2011

Warum Patienten und Ärzte von evidenzbasierter Medizin profitieren

Ein „Goldesel“ für die Pharmaindustrie

Quelle: 
deutsche-apotheker-zeitung.de
publiziert am: 
Sunday, 12 February, 2012

Stuttgart - „Ritalin ist eine Pille gegen eine erfundene Krankheit, gegen die Krankheit, ein schwieriger Junge zu sein.“ Die Diagnose ADHS werde inflationär zur Erklärung von Schulversagen herangezogen, und weltweit mache allein Novartis, Hersteller von Ritalin (Methylphenidat), einen Umsatz von 464 Millionen Dollar mit der Pille, die störende Jungen „glatt, gefügig und still“ mache. So schreibt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS vom 12. Februar) in einem Titelbeitrag.

Schwermut ohne Scham

Quelle: 
spiegel.de
publiziert am: 
Monday, 6 February, 2012

In Deutschland steigt die Zahl der Diagnosen seelischer Krankheiten. Viele Menschen fühlen sich überfordert. Doch während die einen unter Depressionen leiden, sind die anderen nur gestresst. Wo verläuft die Grenze zwischen krank und gesund?

Ritalin: Wie die Pharmaindustrie unsere Kinder vorsätzlich zerstört

Quelle: 
info.kopp-verlag.de/
publiziert am: 
Monday, 2 April, 2012

Es klingt wie die furchterregende Geschichte aus einem Horrorthriller: Ein weltweit angesehener US-Kinderpsychiater probiert in den sechziger Jahren an seinen lebhaften Patienten verschiedene Psychopharmaka aus, um die Kleinen ruhig zu stellen. Als er eine entsprechende Pille entdeckt, mit der die Kinder gefügig gemacht werden können, erhebt er im Namen der Weltgesundheitsorganisation die kindliche Lebhaftigkeit zu einer neuen Krankheit. Und fertig ist eine äußerst lukrative, für wachsenden Gehirne jedoch hochgefährliche Einnahmequelle der global arbeitenden Pharma- und Ärzteindustrie.

Syndicate content