Heinisch-Hosek, Gabriele (BM)[A]

120.000 Opfer beraten und unterstützt

Quelle: 
diestandard.at
publiziert am: 
Monday, 19 September, 2011

Bekämpfung häuslicher Gewalt seit 1996 nicht mehr private Angelegenheit, sondern Aufgabe öffentlicher Sicherheit: "Gewaltschutzzentren leisten wichtige Arbeit"

Männer sind weiter Rosinenpicker

Quelle: 
diestandard.at
publiziert am: 
Thursday, 19 August, 2010

Die Frauenministerin präsentierte eine Zeitverwendungsstudie - Frauen arbeiten auf der Hinterbühne, Männer auf der Vorderbühne

Männer am Wickel(n)

Quelle: 
diestandard.at
publiziert am: 
Tuesday, 4 January, 2011

Auf ein Neues: Frauenministerin Heinisch-Hosek goutiert die "Vorstellung" von der Pflichtkarenz für Väter - die eigentlich seit Jahren auf Umsetzung wartet

Koalition über Vertrag für Unverheiratete uneins

Quelle: 
diepresse.com
publiziert am: 
Saturday, 30 July, 2011

Frauenministerin Heinisch-Hosek will "Ehe light" durchsetzen, Justizministerin Karl zuerst die Obsorge regeln. Bis Herbst 2012 solle das Familienrechtspaket "stehen".

Gemeinsame Obsorge für ÖVP die bessere Lösung

Quelle: 
krone.at
publiziert am: 
Friday, 25 June, 2010

Justizministerin Claudia Bandion-Ortner (ÖVP) hält auch nach der parlamentarischen Enquete zum Familienrecht am Donnerstag eine automatische gemeinsame Obsorge nach Scheidungen für "die bessere Lösung". Gegenargumente, die bei der Enquete vorgebracht wurden, hätten sie nicht überzeugen können, erklärte Bandion-Ortner im Gespräch. Die Justizministerin zeigte sich auch zuversichtlich, mit der SPÖ auf einen "gemeinsamen Nenner" zu kommen.

Heinisch-Hosek plant modernes Familienrecht

Quelle: 
krone.at
publiziert am: 
Friday, 18 March, 2011

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek unternimmt einen neuen Vorstoß zu einem von ihr vorgeschlagenen Partnerschaftsvertrag. Dieser soll nicht die Regeldichte einer Ehe aufweisen und eine Alternative für Paare sein, die nicht heiraten wollen. Entscheiden sich Paare für einen solchen Vertrag, soll auch die gemeinsame Obsorge für die Kinder gelten.

Heinisch-Hosek pocht erneut auf Alternative zur Ehe

Quelle: 
krone.at
publiziert am: 
Saturday, 30 July, 2011

Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek wagt neuerlich einen Vorstoß in puncto Familienrechtsreform. In einem Interview in der am Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" spricht sie sich für "eine Alternative zur Ehe" aus. Denn ihrer Ansicht nach dürfen Paare, die in einer Partnerschaft leben, nicht benachteiligt werden.

FPÖ-Hofer: Gemeinsame Obsorge: Heinisch-Hosek soll Blockade aufgeben

Quelle: 
ots.at
publiziert am: 
Monday, 6 June, 2011

Wien (OTS) - Aufgrund des Vorstoßes von Justizministerin Karl in
der drängenden Frage der gemeinsamen Obsorge fordert
FPÖ-Vizeparteiobmann NAbg. Norbert Hofer heute Frauenministerin
Heinisch-Hosek nachdrücklich dazu auf, ihre Blockade aufzugeben.

Gemeinsame Obsorge soll Normalfall werden

Quelle: 
kurier.at
publiziert am: 
Tuesday, 7 June, 2011

Die neue ÖVP-Justizministerin will mit der SPÖ rasch einen Kompromiss bei Obsorge und Kinderschutz finden.

Syndicate content